SCHWÄBISCHES VOLKSKUNDEMUSEUM OBERSCHÖNENFELD

2018

Vorsicht Baustelle! Was tut sich im Museum?

19. November 2017 bis 17. Juni 2018, Schwäbische Galerie
Das Volkskundemuseum überarbeitet seine Dauerausstellungen und schließt dazu zeitweise seine Pforten: Kein Grund, zu Hause zu bleiben! In der Zwischenzeit haben Sie Gelegenheit, in einer spannenden Ausstellung einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und ganz besondere Einblicke in die Arbeit des Museums zu erhalten. Dabei sind Sie eingeladen, einmal in die Rolle der Museumsmitarbeiter zu schlüpfen: Welche Themen sollte ein modernes Volkskundemuseum in den Blick nehmen? Was gehört in die Sammlung? Wie wird eigentlich inventarisiert?... weiter

Ausstellungsflyer als Download (2 MB)

 

Schnee und klirrende Kälte. Winterbilder aus der Sammlung

19. November 2017 bis 14. Januar 2018, Schwäbische Galerie
Ölgemälde, Aquarelle, Pastelle und Drucke vieler bekannter Künstler aus Schwaben – von Josef Dilger und Otto Schorer über Hermann Fischer und Hans Härtel bis hin zu Wilhelm Eger und Christian Hörl – zeigen den Winter in verschiedensten Facetten: Flusslandschaften und Gebirgsbilder stehen neben Stadt- und Parkdarstellungen mit Spaziergängern oder Schlittschuhläufern. Schnee ist dabei das zentrale Motiv und wird auf den ausgestellten Bildern auf immer wieder andere Weise dargestellt. Aber auch der Eindruck von klirrender Kälte wird spürbar werden... weiter

Ausstellungsflyer als Download (340 KB)

 

Der Landkreis Augsburg zu Gast in der Schwäbischen Galerie:
Hannes Goullon. Malerei

21. Januar bis 4. März 2018, Schwäbische Galerie
Die Einzelausstellung in der Reihe „Der Landkreis Augsburg zu Gast in der Schwäbischen Galerie“ zeigt ungegenständliche Gemälde des Malers Hannes Goullon aus Stadtbergen. Diese „Inneren Bilder“ stammen aus den letzten sieben Jahren. Sie leben von ungewöhnlichen Farbzusammenstellungen sowie vom Experimentieren mit verschiedenen malerischen Techniken. Die oftmals groß angelegten Flächen sind in sich gestaltet und aufgebrochen. Auch die bisweilen auftretenden Umrisslinien bilden keine harten Konturen, sie erscheinen vielmehr brüchig und vage... weiter

Ausstellungsflyer als Download (250 KB)

 

Foto: Sandra Vitting

Auf den Punkt gebracht - Gemälde von Thomas Weil

18. März bis 17. Juni 2018, Schwäbische Galerie
Thomas Weil aus Friedberg befasst sich mit elementaren geometrischen Formen. Auf einer monochromen Leinwand verteilt er Schnittpunkte in spielerischer und stets neu strukturierter Anordnung. Ornamente entstehen, alles ist unendlich fortsetzbar. Doch die Wiederholung von wenigen verschiedenen Elementen je Bild vollzieht sich keineswegs auf eine schematische Weise. Vielmehr sind die Module unterschiedlich ausgerichtet, gespiegelt oder treten in Kombination mit weiteren Elementen auf. Somit entsteht der Eindruck unbegrenzter Möglichkeiten innerhalb spezifischer Strukturen... weiter

Ausstellungsflyer als Download (260 KB)